Profil ICD/ES

Die Informatik Centrum Dortmund (ICD) wurde 1989 gegründet um den Transfer von aktuellen wissenschaftlichenErgebnissen an der Universität Dortmund in die Industrie umsetzen zu können. Der Kerngedanke ist es, den Zugang zu den neuesten Forschungsergebnissen in der Wissenschaft mit einem kunden-orientierten professionellen Service zu kombinieren, der von der Industrie erwartet wird.

Im Einklang mit diesem Ziel wurde eine enge Zusammenarbeit zwischen der Universität und dem ICD aufgebaut.Mit dem Fokus auf Informationstechnologien, sind die Hauptpartner des ICD die Mitglieder der Fakultät Informatik und der Fakultät der Elektrotechnik an der Universität .

Gleichzeitig ist die Schnittstelle zur Industrie völlig kundenorientiert und erfüllt alle Standards der professionellenProjektorganisation die  Unternehmen erwarten.

Aufbauend auf der Erfahrung unseres Gruppenleiters in dem Gebiet der retargierbaren Compilern, hat sich die Embedded Systems Gruppe an der Universität Dortmund auf Compiler-Techniken, die die besonderen Eigenschaften von eingebetteten Prozessoren nutzen, konzentriert. Diese laufenden Arbeiten, die bereits 1994begonnen haben, haben umfassende Ergebnisse eingebracht: leistungsfähige Code-Optimierungstechniken sowie spezialisierten Prozessor-Architekturen wie DSPs, VLIW Maschinen und Netzwerk-Prozessoren. Diese Technikensind in der Lage die klassische Compiler-Technologie im Hinblick auf Leistung, Code-Größe oder Stromverbrauchzu übertreffen.

Im Jahr 1999 beschloss die Gruppe, ihr Wissen industriellen Kunden zur Verfügung zu stellen. Das Embedded Systems Profit Center am ICD wurde gegründet, in der die Embedded Systems Gruppe der Universität Dortmundden erforderlichen Forschungs-Hintergrund bereit stellt. Die ICD / ES-Gruppe wird durch Peter Marwedel geleitet.